Aller Anfang ist schwer – Das Arbeitstraining


Die Rahmenbedingungen des Arbeitstrainings

Das Arbeitstraining ist eine Maßnahme der beruflichen Bildung. Es dauert in der Regel ein Jahr, kann aber bei Bedarf auf zwei Jahre verlängert werden.
Während dieser Zeit bezieht jeder Teilnehmer ein Ausbildungs- oder Übergangsgeld. Wie auch alle anderen Mitarbeiter der WfB sind die Teilnehmer kranken- und rentenversichert.


Im Arbeitstraining werden individuelle Fähigkeiten weiterentwickelt.

Während des Arbeitstrainings finden Praktika in der WfB statt. Eine gute Gelegenheit das zukünftige soziale Umfeld kennenzulernen und das Erlernte anzuwenden.


Das Arbeitstraining – Eine individuelle Bildungsmaßnahme in der WfB

Im Arbeitstraining wird der zukünftige Mitarbeiter nicht auf eine bestimmte Tätigkeit hin ausgebildet. Im Gegenteil: Man greift die individuellen Fähigkeiten und Neigungen jedes Einzelnen auf und fördert diese gezielt. Auf diese Weise soll jeder behinderter Mitarbeiter den Arbeitsplatz in der WfB finden, der für ihn am besten geeignet ist.
Dabei werden nicht nur handwerkliche Grundkenntnisse vermittelt. Zusätzlicher arbeitsbegleitender theoretischer Unterricht ist Bestandteil des Lern- und Förderprozesses.
Das Arbeitstraining gilt nicht nur der beruflichen Bildung sondern auch der Weiterentwicklung der Persönlichkeit.


Arbeitsbegleitender theoretischer Unterricht ist Bestandteil des Lern- und Förderprozesses



Sehr geehrte Damen und Herren,
aus technischen Gründen ist unsere Hauptverwaltung an der Holzstraße 27 in Lippstadt telefonisch nicht zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen Ihr WfB-Team

Fenster schließen